Skyscraper - ADS -

Campino

Promiberuf: 

Porträtfoto folgt. © eveleen007 / Fotolia

      KÜNSTLERNAME:
      Campino
      VORNAME:
      Andreas
      NAME:
      Frege
      GEBURTSTAG:
      22.07.1962
      ALTER:
      56 JAHRE
      GEBURTSORT:
      Düsseldorf
      STERNZEICHEN:
      Löwe
      GRÖSSE:
      187 cm
      AUGENFARBE:
      braun
      GESCHLECHT:
      männlich

Lebenslauf / Biografie

Campino wurde am 22. Juni 1962 als Andreas Frege in Düsseldorf geboren. Seine Eltern sind Engländerin Jennie und der Richter Joachim Frege. Campino wuchs zusammen mit seinen fünf Geschwister zweisprachig auf. Auf dem Humboldt Gymnasium in Düsseldorf, das Campino besuchte bekam er von seinen Mitschülern erstmals den  Spitznamen Campino verpasst, inspiriert durch den bekannten Bonbonnamen. Durch seinen älteren Bruder John wurde Campino mit der englischen Punkrockszene in Kontakt gebracht. Campino gründete in daraufhin seine erste Band namens KZ, die sich allerdings nach drei Jahren wieder auflöste. Im Jahr 1982 gründete er mit seinen Schulkollegen die spätere Erfolgsband Die toten Hosen und profiliert sich bald als Frontmann der Band. 1983 erschien mit „Opel-Gang“ das erste Album der Gruppe, der neben Campino auch Andreas von Holst, Andreas Meurer, Michael Breitkopf, Trini Trimpop und Walter November angehörten. Es folgten weitere Alben und die ersten Touren. Campino, mauserte sich zum Gesicht der Gruppe, trat in Talkshows auf und spielte ein paar Gastrollen im TV (1987 im „Tatort“) und unterschiedlichen Kinofilmen. Der Song „Hier kommt Alex“ machte Campino und die toten Hosen einer breiteren Öffentlichkeit bekannt und war einer der ersten kommerziellen Erfolge der Band. Es folgten Hits wie „Alles aus Liebe“ und „Tage wie dieser“, welche die Band auch über die Grenzen Deutschlands hinaus zu einer festen Größe in der Punkrock Szene machten. Campino und die toten Hosen sind bekennende Fortuna Düsseldorf Fans. Mehrere Jahre war die Band auch Hauptsponsor des Vereins. Campino engagiert sich zudem mit den toten Hosen auch im sozialen Bereich. So unterstütze er die Organisation Oxfam, wirkte unter anderem beim Projekt Bandaid und beim Festival „Deine Stimmer gegen Armut“, das 2007 im Rahmen der Protestveranstaltungen zum G8-Gippfel stattfand, mit. Außerdem setzt sich der Sänger für die Darmkrebsvorsorge ein. Campinos Eltern starben beide an dieser Krankheit. Campino hat mit der Schauspielerin Karina Krawczyk einen Sohn. Allerdings lebt das Paar inzwischen getrennt. Im März 2013 lernte Campino Ex-Miss-Schweiz Melanie Wininger kennen. Mit ihr war er bis zum Januar 2015 war Campino mit der liiert.

> Fehler melden

Erfolge

Musik:
Der Krach der Republik (2013), Ballast der Republik (2012), All die ganzen Jahre (2011), Najwiksze Przeboje (2010), La hermandad – En el principio fue el ruido, Machmalauter Live (2009), In aller Stille (2008), Nur zu Besuch (2005), Zurück zum Glück (2004), Reich & Sexy II, Auswärtsspiel (2002), Unsterblich, Crash-Landing (1999), Wir warten auf’s Christkind (1998), Im Auftrag des Herrn (1996), Opium fürs Volk (1996), Love, Peace & Money (1994), Reich & Sexy, Kauf mich! (1993), Learning English Lesson One (1991), Auf dem Kreuzzug ins Glück (1990), Ein kleines bisschen Horrorschau (1988), Bis zum bitteren Ende, Never mind The Hosen – Here’s Die roten Rosen (1987), Damenwahl (1986), Unter falscher Flagge (1984), Opel-Gang (1983)

Filme/TV:
Palermo Shooting (2008), Langer Samstag (1992), Der Fahnder: Ratte (1990), Die Beute (1988), Verlierer, Tatort: Voll auf Hass (1987)

Videos

Campino liest aus der Bandbiografie der Toten Hosen:
Campino im Interview beim ARD-Morgenmagazin:

Autogrammadresse

> Autogramm Info: So geht's
JKP GmbH & Co. KG
Autogramm-Postkarten
Postfach 10 31 62
40022 Düsseldorf







Links

Werbung

Werbung